Web

 

IBM entwickelt 100-Terabyte-Bandlaufwerke

20.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat die Erforschung neuer Technik begonnen, die die Kapazität von Bandlaufwerken um das 250-fache steigern könnte. Mit Hilfe von "Nanopatterning", das die Wissenschaftler von aus der hausinternen Prozessorentwicklung entlehnt haben, sollen eines Tages Cartridges mit einer Kapazität bis zu 100 Terabyte machbar sein.

Bis dato wurden Erhöhungen der Speicherkapazität vor allem durch mehr Spuren auf dem Band erzielt. Aktuell bringt Big Blue auf dem 1,27 Zentimeter breiten Band seine LTO-Laufwerke der dritten Generation ("TotalStorage 3580") 704 Spuren nebeneinander unter. Damit passen auf ein Band rund 400 GB Daten.

Die neuen Techniken wie "Reactive Ion Etching" (eine sehr präzise Methode, Muster auf einem Band zu platzieren) oder "Sputter Deposition" (ein Verfahren, um Band sehr kontrolliert anzubringen) sollen die Spurbreiten nochmals deutlich reduzieren. "Die Spurbreite bewegt sich derzeit in der Gegend von zehn Mikron", erklärte Spike Narayan, Senior Manager bei IBM Research. Sein Team von zehn Forschern will diesen Wert binnen fünf Jahren auf 0,5 Mikron (500 Nanometer) drücken. "Das bringt uns in den Bereich von 100 Terabyte", so Narayan. (tc)