Web

 

IBM bündelt seine Desktop-Services

05.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM will künftig mit dem Work-Place-Angebot seine Dienstleistungen im Desktop-Umfeld in einem Paket zusammenfassen. Für eine monatliche Gebühr, die sich nach der Anzahl der Nutzer richten soll, können Anwender die Anschaffung, den Betrieb, die Wartung sowie den Support ihrer Desktop-Infrastruktur an IBM auslagern. Das Angebot umfasst Desktop-PCs, Notebooks und Handhelds sowie Drucker, Kopierer und Faxgeräte. Den Kunden verspricht IBM deutliche Einsparungen im Vergleich zu den bisherigen Aufwendungen für das Desktop-Management. Viele Anwender wüssten gar nicht, wie viele Geräte im eigenen Unternehmen verwendet würden und was dies koste, erläutert Jim Bolton, verantwortlicher Manager für den Bereich Output-Services in IBMs Dienstleistungssparte. Deshalb stehe am Anfang erst einmal eine Bestandsaufnahme sowie eine Analyse der Anforderungen beim Kunden. Damit ließen sich

Redundanzen und Effektivitätsprobleme vermeiden. IBM verwaltet derzeit bereits rund 4,2 Millionen Rechner im Rahmen seiner Desktop-Services. Nach Einschätzung Boltons liege das Potenzial allerdings wesentlich höher. Er gehe davon aus mit dem gebündelten Angebot, neue Kunden gewinnen zu können.

Das Service-Bundle Work Place setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen: Mit den Client Advantage Services übernimmt IBM Kauf, Betrieb und die Wartung der Geräte. Drucker, Kopierer und Faxgeräte werden unter dem Output-Management-Programm betreut. Abgerechnet wird nach der Seitenzahl. Für die Verwaltung und Integration mobiler Geräte bietet Big Blue die Wireless and Mobility Services. Zusätzlich gibt es Angebote aus dem Bereich Consulting & Implementation Services, wenn der Kunde spezifische Anpassungen der Infrastruktur an seine Firmenverhältnisse benötigt. Darüber hinaus können Anwender Hardware und Software, die laut Bolton nicht von IBM stammen muss, vom Serviceanbieter leasen. Nach ersten Pilotprojekten in Nordamerika, Asien und Europa soll das Work-Place-Programm in den nächsten Monaten weltweit angeboten werden. (ba)