Web

 

IBM bringt zwei neue Embedded-PowerPC-Chips

11.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM wird am heutigen Montag, also unmittelbar vor der Embedded Systems Conference in San Francisco, zwei neue stromsparende integrierte PowerPC-Prozessoren vorstellen, die in Geräten wie Spielekonsolen, Drucker- und Speichersystemen, Routers, Gateways, Industrie- und Supercomputern eingesetzt werden können. Der im 0,18-Mikrometer-CMOS-Verfahren gefertigte "IBM PowerPC 440GP" ist mit den Taktraten 400, 466 und 500 Megahertz erhältlich. Unter 500 Megahertz bietet der Prozessor eine Rechenleistung von bis zu 1000 MIPS. Der Chip ist mit einem 128-Bit-"CoreConnect"-Bus, PCI-X-Bridge und DDR-SDRAM-Controller ausgestattet. Nach Angaben von IBM unterstützen 19 Software- und Tool-Anbieter wie beispielsweise Mentor Graphics, Montavista, Synopsys, Textronix und Wind River den 440GP.

Der "IBM PowerPC 405GPr"-Prozessor, der ebenfalls nach der 0,18-Mikrometer-Methode hergestellt wird, steht mit Taktraten von 266, 333 und 400 Megahertz zur Verfügung. Dieser Chip fungiert als Upgrade zum "PowerPC 405GP" und enthält unter anderem eine PCI-Schnittstelle, einen SDRAM-Controller und einen 64-Bit-On-Chip-CoreConnect-Bus. (ka)