Web

 

IBM bringt Update für PTX-Unix

21.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat für das zusammen mit den "Numa-Q"- und "Symmetry"-Servern von Sequent übernommen Unix-Derivat "PTX" (früher "Dynix/ptx") ein Update auf Release-Stand 4.5.3 veröffentlicht. Dieses unterstützt Pentium-III-Xeons mit 700 und 900 Megahertz und eine Reihe aktueller Speicherperipherie ("3494"-Bandbibliothek mit Fibre Channel, "DLT-7000"- und "8000"-Bandlaufwerke, SAN Data Gateway sowie EMCs neueste Disk-Arrays und Vier-Port-FC-Adapter). Alle Kernbestandteile (Kernel, I/O-Microcode, Compiler/Debugger, Workload- und Cluster-Management-Tools, X-Window, JVM, TCP/IP) wurden entsprechend angepasst, genauso wie Add-on Produkte (NFS, EFS, CFS, Storage Volume Manager, ATM-Netzsoftware). SNA, OSI, X.25 und ITX sind allerdings noch auf dem Stand der Vorversion 4.5.2. Sie dürften mit der nächsten Version (vermutlich 4.6.1) auf den neuesten Stand gebracht werden.

PTX 4.5.3 wird das letzte Release sein, das noch die älteren Symmetry-Modelle von Sequent unterstützt. Die meisten Kunden sollen laut IBM ohne größere Umständen auf Version 4.5.3 upgraden können. In Cluster-Konfigurationen sei sogar ein "Rolling Upgrade" möglich, bei dem die einzelnen Nodes sukzessive umgestellt werden. Kunden mit Supportverträgen erhalten die Software kostenlos. Eine Zwei-Nutzer-Lizenz ohne Extras kostet ansonsten 2000 Dollar, ein unbeschränkte schlägt mit knapp 40.000 Dollar zu Buche.