Web

 

IBM bringt Notebooks mit WLAN

27.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit der Baureihe "Thinkpad R40" bringt IBM Notebooks mit WLAN-Unterstützung (Wireless LAN) auf den Markt. Sie sollen dank Dualband-Karte sowohl 802.11a- als auch 802.11b-Netze unterstützen. Bei den neuen Thinkpads wird der Kunde außerdem erstmals die Wahl zwischen unterschiedlichen Track-Point-Designs haben. Der kleine Knubbel zum Bewegen des Mauszeigers wird neben der Standardausführung voraussichtlich in einer größeren Variante mit rauherer Oberfläche zu haben sein. Außerdem soll ein Modell in Form eines kleinen Golf-Tees angeboten werden. Anwender, die sich überhaupt nicht mit dem Zeigegerät anfreunden können, bekommen das R40 auch mit herkömmlichem Touchpad.

Laut Produkt-Manager Mike Camesano wird es im Rahmen der neuen Baureihe 25 unterschiedliche Modelle geben, die zwischen 980 und 2000 Dollar kosten. Das Einstiegsmodell bietet einen Mobile Celeron, der mit 1,6 Gigahertz taktet, 128 Megabyte Hauptspeicher, eine Festplatte mit 20 Giagbyte Kapazität, ein CD-Laufwerk im Wechselschacht und ein 13,1-Zoll-Display. Für 1500 Dollar gibt es einen Mobile Pentium 4 mit einer Taktfrequenz von zwei Gigahertz, 256 Megabyte RAM einen 14,1-Zoll-Bildschirm und ein DVD-Laufwerk. Zudem wird es Modelle mit 15-Zoll-Displays geben, sagte Camisano. Alle Rechner sind mit Firewire- und USB-2.0-Anschlüssen ausgestattet. (lex)