Web

 

IBM bringt Entwicklungs-Tool für Workplace

25.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat das Entwicklungs-Tool "Workplace Designer 2.5" veröffentlicht und hofft, damit die Lücke zwischen seiner Legacy-Architektur Notes/Domino und der "Workplace"-Plattform für seine künftigen Collaboration-Anwendungen schließen zu können.

Workplace Designer basiert auf der Open-Source-Plattform Eclipse und erlaubt die Entwicklung von Anwendungen für Workplace, das wiederum auf einer J2EE-Basis (Java 2 Enterprise Edition) und Web-Services-Standards aufbaut - eine gewaltige Umgewöhnung für Anwender, die bislang Domino gewöhnt waren.

Um diesen den Umstieg zu erleichtern, hat Big Blue den Workplace Designer vom Look and Feel möglichst eng an den Domino Designer angelehnt. Das neue Tool vermag auch Formulare aus bestehenden Lotus-Anwendungen zur Verwendung in Workplace-Applikationen zu importieren. Es kostet pro Entwicklerarbeitsplatz knapp 650 Dollar und ist über die Website Passport Advantage erhältlich.

IBM liefert bereits allerlei vorgefertigte Komponenten mit, die Entwickler für ihre Applikationen verwenden können. Dazu kommen ergänzende Komponenten, mit denen man Workplace um Weblogs, Projekt-Management-Tools, Kontaktverwaltungslisten und Online-Diskussionsforen erweitern kann. Eine im Juni veröffentlichte Betaversion hatten interessierte Entwickler laut IBM bereits mehr als 2000-mal heruntergeladen. (tc)