Web

 

IBM bringt DB2 7.0 für seine Mainframes

07.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat gestern die neue 64-Bit-Version 7.0 der hauseigenen Datenbank DB2 für OS/390 und die Großrechner der "zSeries" vorgestellt. Die Verbesserungen richten sich vor allem an E-Commerce-Anwender. So gibt es etwa verbesserte XML-Unterstützung (Extensible Markup Language), unter anderem in Form eines XML-Extenders sowie eines XML-fähigen Text-Extenders, die bislang den DB2-Varianten für Unix und Windows vorbehalten waren. Außerdem wurden verschiedene bislang im Lieferumfang befindlichen Utilities in vier separat erhältlich Pakete ausgelagert, um Kunden eine größere Kostentransparenz zu ermöglichen. Darüber hinaus veröffentliche Big Blue ein rundes Dutzend neue Tools für die Mainframe-Datenbank. Schon im vergangenen September hatte IBM 35 Datenbankwerkzeuge angekündigt und sich damit angeschickt, Computer Associates Konkurrenz zu machen.

Ganz nebenbei feierte man ein Jubiläum: Mit Commercequest meldet IBM den inzwischen 10.00sten Lizenznehmer für DB2 auf OS/390. Erster Kunde war im Jahr 1983 der Flugzeugbauer Boeing, dessen Jet "777" komplett mit Hilfe der IBM-Datenbank entwickelt wurde.