Direct Link

IBM bietet Direktanschluss an die Softlayer-Cloud

17.06.2014
Von 
Thomas Cloer war Redakteur der Computerwoche.
Mit "Direct Link" bietet IBM ab sofort eine geschützte Netzverbindung an, um Daten sicher zwischen On-Premise-IT und Cloud-Umgebungen bei Softlayer zu übermitteln.

Ein Direct Link ist laut Pressemitteilung eine physische, individuell konfigurierbare Netzverbindung zwischen dem Rechenzentrum eines Unternehmens und einem Softlayer-Rechenzentrum, um Hybrid-Cloud-Szenarien so sicher wie möglich zu machen. Die Verbindung erfolgt demnach über das private Netz von Softlayer, das IBM vor einem Jahr für zwei Milliarden Dollar gekauft hatte, zu einem der weltweit 18 Points of Presence. Diese PoPs stehen bei Softlayer-Partnern wie Interxion in Frankfurt.

Blick in ein Softlayer-Rechenzentrum in Dallas, Texas
Blick in ein Softlayer-Rechenzentrum in Dallas, Texas
Foto: SoftLayer

Mit einem Direct Link müssen Unternehmen ihre Daten zu Softlayer dann nicht mehr über das öffentliche Internet schicken. Ein Anschluss mit 1 Gigabit pro Sekunde kostet 147 Dollar pro Monat, eine 10-Gbps-Leitung schlägt mit 997 Dollar pro Monat zu Buche; für den Traffic fallen keine gesonderten Kosten an. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.softlayer.com/direct-link.