Web

 

IBM baut Superrechner für Wettervorhersage

21.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat den Auftrag erhalten, den weltweit leistungssstärksten Großrechner für Wettervorhersagen zu bauen. Auftraggeber ist das European Centre for Medium-Range Weather Forecasts (ECMWF). Der Supercomputer "Blue Storm" soll Meteorologen in Europa im Vergleich zu den jetzigen Systemen deutlich bessere und genauere Prognosedaten für die Wettervorhersage liefern. Unter anderem soll der Rechner zur Frühwarnung bei Stürmen und Fluten sowie zur Optimierung der Schiffsroutenplanung eingesetzt werden. Das zurzeit vom ECMWF betriebene Prognosemodell stützt sich auf ein Netz von 21 Millionen Punkten in der globalen Atmosphäre. Es bildet Aufheizung und Abkühlung der Atmosphäre, Wolkenbildung, Regen, Schnee und andere Wetterprozesse ab. Die Berechnung auf Basis dieses Modells verlangt extrem starke Rechner. "Blue Storm" soll in Großbritannien betrieben werden und der stärkste

seiner Art in ganz Europa sein. IBM zufolge wird das System fünfmal so leistungsfähig wie das jetzt vom ECMWF betriebene Modell sein und zehnmal so schnell wie der derzeit größte kontinental-europäische Wetter-Supercomputer. Die Basis für den neuen Rechner bildet der E-Server p690 ("Regatta"). ECMWF-Forscher werden "Blue Storm" mit Linux-basierten Workstations bedienen.