Web

 

Hynix-Gläubiger entwerfen Rettungsplan

14.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Kreditgeber des südkoreanischen Halbleiterherstellers Hynix drängen den Konzern dazu, seine Schulden zu begleichen. Der Hauptgläubiger Korea Exchange Bank hat dazu vorgeschlagen, dass Hynix in Südkorea Anleihen im Wert von rund 1,25 Milliarden Dollar ausgibt. Weitere 750 Millionen Dollar sollen auf dem internationalen Kapitalmarkt eingesammelt werden. Anschließend könnte Hynix seinen Gläubigern die längst fälligen Kredite über 1,5 Milliarden Dollar zurückzahlen.

Die Gläubigerbanken haben den DRAM-Hersteller bereits mehrmals in den vergangenen Jahren mit milliardenschweren Krediten vor der Pleite bewahrt und halten mittlerweile mehr als 80 Prozent des Konzerns. Nach dem Anziehen des Halbleitermarktes im vergangenen Jahr sind die Investoren nun zuversichtlich, dass Hynix seine Schulden 2005 und damit ein Jahr früher als geplant begleichen kann. (mb)