Web

 

Hutchison Whampoa senkt IPO-Preisspanne für Hutchison Telecom

06.10.2004

Der Hongkonger Mischkonzern Hutchison Whampoa hat die Erwartungen für den anstehenden Börsengang seiner TK-Tochter auf 900 Millionen bis 1,05 Milliarden (US-)Dollar reduziert. Bislang hatte das Unternehmen mit Erlösen zwischen 976 Millionen und 1,13 Milliarden Dollar gerechnet. Hintergrund ist die auf 6,07 bis 7,11 Hongkong-Dollar gesenkte vorläufige Preisspanne je Aktie von Hutchison Telecom. Zuvor hatte der Konzern den voraussichtlichen Wert je Anteil auf 6,52 bis 7,55 Hongkong-Dollar festgesetzt.

Eine Erklärung gab Hutchison nicht ab. Wie das "Wall Street Journal" aus informierten Kreisen erfahren hat, erfreut sich das Angebot einer guten Nachfrage - die rund 1,155 Milliarden IPO-Aktien, das sind etwa ein Viertel aller Anteile, seien bereits komplett gezeichnet. Mit der Preissenkung solle vielmehr ein Kursanstieg am ersten Börsentag sichergestellt werden.

Das Unternehmen plant, Ende nächster Woche eine Notierung an der Hongkonger und New Yorker Börse aufzunehmen. Konsortialführer ist die Investmentbank Goldman Sachs Asia. Unter dem Dach von Hutchison Telecom sind die Mobilfunk- und Festnetzaktivitäten von Hutchison in Hongkong, Indien, Thailand, Israel, Paraguay, Ghana und Macao gebündelt. Wegen des enormen Wachstumspotenzials ist insbesondere die indische Mobilfunktochter Hutch India interessant: Auf dem indischen Subkontinent besitzen bislang nur vier Prozent der Bevölkerung ein Handy. (mb)