HR-Spezialist P & I gestattet rasche Hochrechnung von Personalkosten

18.05.2006
Eine Zusatzfunktion im "Loga"-Modul "Personalkostenplanung" gestattet es Anwendern, die zu erwartenden Personal

Das Modul Personalkostenplanung der Software Loga verfügt nun über eine Funktion, mit der sich vereinfachte Hochrechnungen der Personalkosten erstellen lassen. Manager können auf diese Weise für ihre Planung Schätzungen erzeugen. Grundsätzlich basiert der Mechanismus auf den gleichen Methoden wie die genaue Hochrechnung der Personalaufwendungen. Für eine rasche Abschätzung werden aber Ungenauigkeiten in Kauf genommen. Über eine grafische Oberfläche wählt der Nutzer die Parameter aus, die er in die Hochrechnung einbeziehen möchte. Laut Hersteller hatten sich Anwender ein solches Feature gewünscht. P&I stellt die Neuerung Kunden über die kontinuierlichen Software-Releases zur Verfügung.

Der Hersteller plant, die Funktionsbausteine für Zeitwirtschaft und Personalplanung künftig enger zu koppeln. Planungsfunktionen dienen dazu, Schichtbelegungen einzuteilen. Zudem nutzen Hotels oder Schnellrestaurants solche Mechanismen, um aufgrund von Erfahrungen aus der Vergangenheit den Personalbedarf zu bestimmten Wochentagen beziehungsweise Tageszeiten zu bestimmen. Mit der Zeitwirtschaft lassen sich diese Planungen mit den Ist-Arbeitszeiten von Mitarbeitern in Verhältnis setzen. Zudem erfasst das Modul Zeitangaben und bucht sie zum Beispiel auf Überstunden- und Lebensarbeitszeitkonten.

Inhalt dieses Artikels