Web

 

HP will Prognosen der Analysten übertreffen

05.02.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der IT-Konzern Hewlett-Packard (HP) rechnet für das erste Geschäftsquartal, das am 31. Januar 2002 endete, mit einem besseren Ergebnis als zuvor angekündigt. Aufgrund der höheren Einnahmen durch Verbraucherprodukte soll der Gesamtumsatz des kalifornischen Unternehmens gegenüber dem vierten Geschäftsquartal 2001 (10,9 Milliarden Dollar) wieder leicht steigen. Zuvor war HP von rückläufigen Einnahmen ausgegangen. "Die weltweite Wirtschaftslage bleibt schwierig, aber die Verbraucher geben wieder mehr Geld aus", kommentierte HP-Chefin Carleton Fiorina.

Die eingeleiteten Sparmaßnahmen werden Fiorina zufolge zudem zu einem sichtbaren Anstieg der Bruttomarge führen. Daher erwartet HP im laufenden Quartal ein "deutlich" höheres Ergebnis als das von den Analysten im Durchschnitt prognostizierte Plus von 16 Cent je Aktie. Die endgültigen Zahlen will der Drucker- und PC-Konzern am 13. Februar vorlegen.

Das bessere Ergebnis kommt HP für seine umstrittenen Übernahmepläne mit Compaq sehr gelegen. Für die Akquisition des texanischen PC-Herstellers benötigt HP noch die Zustimmung seiner Aktionäre. Die Gegner des Deals, allen voran Walter Hewlett, Sohn den HP-Mitbegründers William Hewlett, sind unter anderem davon überzeugt, dass das margenarme PC-Geschäft von Compaq HPs Ergebnis belasten werde. Ferner halten sie Mega-Merger generell für nicht durchführbar. Walter Hewlett hat deshalb einen Stimmrechtsstreit begonnen, um mit den Wahlstimmen anderer HP-Anleger die Fusion blockieren zu können.

Die besseren Aussichten für HPs erstes Quartal kommen beiden Seiten zupass. So fühlt sich HP gerüstet für die rund 24 Milliarden Dollar schwere Übernahme. Walter Hewlett hingegen sieht in der jüngsten Ergebnisprognose sein Argument bestätigt, dass HP ohne Compaq besser da stehe. Analysten, die den Deal ablehnen, zeigten sich von den erhöhten Erwartungen des Unternehmens nicht überrascht, da auch andere IT-Konzerne vor kurzem bessere Ergebnisse vorgelegt hatten als zunächst erwartet.

Die Aktie von HP stieg am gestrigen Montag leicht um vier Cent auf 22,04 Dollar. Im nachbörslichen Handel erreichte das Wertpapier dann 22,18 Dollar. (ka)