Web

 

HP schickt Zeitarbeitskräfte in Urlaub

21.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hewlett-Packard (HP) intensiviert seinen Sparkurs: 15.000 HP-Mitarbeiter, die derzeit um ihren Arbeitsplatz fürchten müssen, sind offensichtlich nicht genug. Wie das "Wall Street Journal" berichtet, plant das Unternehmen, nun auch einige seiner rund 4000 IT-Zeitarbeitskräfte - zumindest vorübergehend -freizustellen. Letztere soll der Konzern dazu aufgefordert haben, in den drei Wochen vom 24. Juni bis zum 12. Juli unbezahlten Urlaub zu nehmen. Die dadurch erzielten Einsparungen schätzt HP-Sprecher Arch Currid auf 15 bis 20 Millionen Dollar. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ließen sich allerdings weder zur Anzahl der von der unfreiwilligen Auszeit betroffenen Arbeitskräfte noch zur Gesamtsumme, die HP einzusparen gedenkt, Angaben machen, so Currid. (kf)