Web

 

HP realisiert "weltgrößtes E-Learning-Projekt"

27.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - HP hat den Zuschlag für das nach Angaben des kalifornischen Konzerns bislang weltgrößte E-Learning-Projekt erhalten. Für rund 100 Millionen Dollar wird das Unternehmen die nötige Infrastruktur entwickeln und verwalten, um rund 330.000 Schüler in Nordirland per Internet zu virtuellen Klassen zu verbinden. Das Projekt wird gleichzeitig eine der größten Installationen von Microsofts Messaging-Lösung Exchange überhaupt.

Die E-Learning-Initiative "Classroom 2000" ist auf zehn Jahre hin angelegt und wird HPs "Adaptive Infrastructure" nutzen, um 1230 Schulen miteinander zu verbinden. Als strategische Partner hat HP die auf E-Learning spezialisierte Internet-Technikfirma Amaze sowie den deutschen Knowledge-Management-Spezialisten Hyperwave (für den knapp 15 Millionen Euro Anteil den größten Abschluss der Firmengeschichte bedeuten) mit ins Boot genommen. Amaze ist für das visuelle und funktionale Design zuständig, Hyperwave steuert seine Integrationssoftware "eKnowledge Infrastructure" bei.

Experten schätzen den Gesamtwert des Abschlusses für HP laut "Computerwire" auf rund 300 Millionen Dollar für die kommenden fünf Jahre. Außerdem hat der Fiorina-Konzern eine Option für eine Verlängerung um weitere 24 Monate. (tc)