Web

 

HP-Mitarbeiter schnallen den Gürtel enger

23.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Mehrzahl der rund 6000 deutschen Mitarbeiter von Hewlett-Packard (HP) beteiligt sich am freiwilligen Sparprogramm des Unternehmens. Der IT-Konzern hatte seine Beschäftigten unlängst aufgerufen, vier Monate lang auf zehn Prozent der Bezüge oder optional auf acht Urlaubstage zu verzichten. Nach Angaben aus firmennahen Kreisen liegt die freiwillige Beteiligung bei 80 Prozent, der Spareffekt beläuft sich demnach auf knapp 15 Millionen Mark. Bei der anonymen Aktion war es zu Verzögerungen gekommen, da ein Teil der Mitarbeiter die an ihre Privatadresse gerichteten Anschreiben erst nach rund sieben Tagen erhalten hatte. Andere Mitarbeiter wurden in ihrem Urlaub überrascht, so dass HP die Frist um eine Woche verlängern musste.