Web

 

HP macht mit Middleware "schwere Verluste"

06.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Rahmen seines Meetings mit Finanzanalysten hat HP eine Änderung seiner Middleware-Strategie angekündigt. Peter Blackmore, Executive Vice President der Enterprise Systems Group, musste einräumen, dass die Middleware des Konzerns "schwere Verluste" einfahre. Einige Produkte werde man daher "in den Ruhestand" schicken. Details der neuen Strategie sollen Ende Juni bekannt gegeben werden. Es ist damit mehr oder weniger absehbar, dass HP seinen J2EE-Appserver (Java 2 Enterprise Edition) aufgibt. Konzernchefin Carleton "Carly" Fiorina wollte sich auf Frage eines Analysten nicht konkret dazu äußern, ob HP den Netaction-Server auch künftig noch anbieten werde. Sie erklärte, man befinde sich in puncto Middleware-Strategie "in einigen Partnerdiskussionen".

Bereits Anfang April hatte Bea-Systems-Chef Alfred Chuang erklärt, HP habe den mit der Akquisition von Bluestone übernommenen Appserver aufgegeben und sei nun auf WebLogic umgeschwenkt (Computerwoche online berichtete). Beobachter erwarten deswegen laut "Computerwire", dass HP sich wie auch schon in der Vergangenheit demnächst wieder als Bea-Reseller betätigt. (tc)