Web

 

HP kündigt mobile Drucklösungen an

17.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - HP hat im Zuge seiner Mobile-Printing-Initiative neue Software auf den Markt gebracht, die es ermöglicht, von Mobilgerätschaft aus Dateien direkt auf einen Netzdrucker zu senden und dort auszudrucken. Wer Besitzer eines Handhelds oder Mobiltelefons ist, die der Pocket-PC-2002-Norm entsprechen, kann in den USA ab sofort und in Europa künftig blitzschnell aus der Hüfte drucken: Direkt vom Handheld oder Handy lassen sich E-Mails, Fotos, Termine, Verabredungen sowie Daten aus Microsoft-Office-Anwendungen oder aus der Pocket-Word-Textverarbeitung auf Druckern ausgeben, die Bluetooth- oder Infrarotsignale verarbeiten können und in Unternehmensnetze eingegliedert sind.

Gemeinsam mit Adobe und Research in Motion (RIM) entwickelte HP die Software "HP Mobile Enterprise Printing Solution", um alle möglichen Daten von Pocket-2002-Gerätschaft oder von Pagern auf vernetzte Unternehmens-Drucker zu übertragen. Mit dem Tool "HP Mobile Printing for Pocket PC" können ferner von Pocket-PCs aus Daten direkt auf solche Netzdrucker gesandt und ausgedruckt werden, die eine Bluetooth- oder eine Infrarot-Schnittstelle besitzen.

Insbesondere für Behörden hat HP zudem die Lösung "HP Mobile Public Printing Solution" entworfen. Hierbei soll es Notebook-Nutzern ermöglicht werden, ihre Daten drahtlos auf Drucker in Hotels, in Behörden, in Flughäfen etc. zum Ausdruck zu senden. HP nutzt bei dieser Variante des Mobile Printing eine Techniklösung von Cisco ("Building Broadband Service Manager and Guest-Tek"). Allerdings stellt HP diese Technologie bislang ausschließlich in den USA zur Verfügung.

HPs Vice-President Vyometh Joshi sagte, Hotels wie die Hyatt-Kette würden die Software in einem Pilotversuch testen. Sony Ericsson will das Tool in seinen Handies einsetzen. Allerdings nannte das Unternehmen keinen Zeitpunkt, ab wann man die HP-Software für seine Mobiltelefone anbieten werde. HP Mobile Enterprise Printing Solution ist in den USA ab sofort verfügbar als kostenlose 60-Tage-Version.

Entwicklern stellt HP das "HP Mobile Printing SDK" zur Verfügung. Mit den Tools und den Software-Bibliotheken dieses Software-Werkzeugkastens kann die Funktionalität von Mobile-Printing-Anwendungen noch verfeinert und erweitert werden. Als Teil des Entwicklerprogramms arbeitet HP auch mit Palmsource zusammen, um Druckoptionen vom Palm-OS-Betriebssystem bereitzustellen. SonyEricsson wiederum stellt Lösungen zur Verfügung, mittels derer von ihren Handies aus Bluetooth-befähigte Drucker angesteuert werden können. Das SDK wird ab dem 31. Oktober 2002 zur Verfügung stehen. Informationen sind auf HPs Webseite erhältlich. (jm)