Web

 

HP kündigt Microsoft einen Abnahmevertrag

27.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Drei Tage nach Dell hat Microsoft mit Hewlett-Packard einen weiteren Großabnehmer für seine Anwendungssoftware verloren. Wie der texanische PC- und Server-Bauer (Computerwoche online berichtete) verzichtet HP darauf, auf den „Pavilion“-PCs für Privatanwender Microsoft kleines Büropaket „Works“ vorzuinstallieren. Stattdessen werden die Rechner mit der Textverarbeitung „Wordperfect“ und dem Tabellenkalkulationsprogramm „Quattro Pro“ vom kanadischen Softwarehaus Corel ausgeliefert. Das Ende des langjährigen Liefervertrags mit Microsoft begründet HP mit günstigeren Lizenzkosten bei Corel.

HP verhandelt mit den Kanadiern über eine Ausdehnung des Angebots auf Consumer-PCs der „Presario“-Reihe aus dem Compaq-Erbe. (ls)