Web

 

HP kocht einen "Tee" für Handys

07.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hewlett-Packard will einem Bericht von "Computergram" zufolge Anfang kommenden Jahres seine selbstentwickelte Java-Version "Chai" (russisch für Tee) so weit abspecken, dass sie für den Einsatz in Mobiltelefonen taugt. Die ohne jeglichen Sun-Code entwickelte "Reinraum"-Virtual-Machine ist bislang noch mindestens 228 KB groß und enthält den Just-in-Time-Compiler "Turbo Chai". Das neue Kompakt-Produkt soll im ersten Quartal 2001 debütieren; dann will HP auch strategische Allianzen mit Handy-Herstellern bekannt geben. Welche das sein sollen, wollte man allerdings noch nicht verraten. Dino Brusco, Marketing Director der Personal Appliances Group, versprach allerdings einige "Big Names"...