HP iPAQ 500 Series Voice Messenger - Freiheit für die Hände

14.02.2007
Das neueste Smartphone aus dem Hause HP glänzt mit einer umfangreichen Sprachsteuerung, die es dem Nutzer erlaubt, das Gerät fast nur noch zum Tragen oder Ein- und Ausschalten in die Hand nehmen zu müssen.

Mit dem iPAQ 500 Series Voice Messenger präsentiert HP auf der 3GSM in Barcelona seine neueste Entwicklung. Die Sprache steht bei diesem Smartphone im Vordergrund, nicht nur beim Telefonieren, auch die Bedienung des Gerätes lässt sich über die Stimme steuern. Ein Feature, das gerade vielbeschäftigte Geschäftsleute ansprechen wird.

Das Smartphone beherrscht mehr als 20 verschiedene Sprachkommandos. So lassen sich beispielsweise Telefonnummern wählen, oder Termine planen und speichern. Das Telefon speichert Erinnerungen in Form eines Voice Memos und startet Anwendungen, um beispielsweise Musik über den Media-Player abzuspielen. Auch für E-Mails wird keine Hand mehr benötigt, was das Fehlen einer sonst bei Business-Smartphones üblichen, vollständigen Tastatur erklärt.

E-Mails können stattdessen per Sprachsteuerung bearbeitet und beantwortet werden. Die Antwort wird beim Abschicken als Audiodatei an die E-Mail angehängt. Ebenso kann das Gerät E-Mails und Kurznachrichten vorlesen.

Nutzer, die den schlanken, schmalen Barren erwerben, werden sich wohl oder übel mit der Sprachsteuerung anfreunden, denn das 2 Zoll große Display ist vielleicht ausreichend, verwöhnt wird das Auge von der Auflösung jedoch nicht. Zwar werden bis zu 65.536 Farben dargestellt, doch nur mit groben 176x220 Pixeln. Die ganze Pracht des neuen Windows Mobile 6 wird sich auf dem HP Voice Messenger wohl nicht darstellen lassen, ebenso die Bilder der 1,3 Megapixel-Kamera.

Inhalt dieses Artikels