Webshop wechselt für Site-Ausbau den Hersteller

HP erhält Großauftrag von Amazon.com

10.12.1999
MÜNCHEN (CW) - Hewlett-Packard hat mit Amazon.com einen Prestigekunden gewonnen. Der Hersteller konnte sich mit seinen Unix-Servern gegen die Konkurrenten Sun, IBM und Compaq behaupten. Letzterer war bisher Systemlieferant des Webshops.

Lange Zeit zählte Amazon.com zu Compaqs Vorzeigekunden, denn die IT-Umgebung des Online-Shop basiert auf Alpha-Servern mit dem Unix-Derivat "Tru 64". Das hat sich nun geändert. Der E-Commerce-Primus orderte für den Ausbau seiner Site zum bevorstehenden Weihnachtsgeschäft 32-Wege-Server des Typs "V2500" von Hewlett-Packard. Mit diesen Systemen sieht sich Amazon.com besser gewappnet, die erwartete Verdreifachung der Last auf seinem Shopping-System zu stemmen. Nachdem einem Bericht des Brancheninformationsdienstes "Computergram" zufolge Compaq und IBM bereits sehr früh aus dem Ausschreibungsverfahren herausgefallen waren, mußte ein 30-Tage-Performance-Test den Sieger zwischen Sun und HP ermitteln. Den Zuschlag erhielt schließlich HP, und dies nicht etwa, weil Hardware verschenkt worden wäre, wie Firmenchefin Carleton Fiorina vor Analysten betonte. Der E-Commerce-Betreiber entschloß sich für die Systeme, da sie eine höhere Performance sowie eine bessere Skalierbarkeit boten als Suns "Starfire"-Rechner. Den Ausschlag gab laut HP die Uniprozessor-Leistung der Prozessoren vom Typ "PA 8500", da diese das auf Oracle-Datenbanken basierende Backend von Amazon.com besser unterstützt als die Lösungen des Mitbewerbs.