Web

 

HP-Chefin präsentiert ersten "Superdome"

25.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Carly Fiorina, Chefin von Hewlett-Packard (HP), wird am 12. September in New York den ersten Unix-Server aus der "Superdome"-Reihe vorstellen. Beim Debut handele es sich um einen Rechner mit 32 Prozessoren. Insidern zufolge soll dieser bereits Mitte September verfügbar sein. Ein 64-Prozessor-Modell werde später folgen.

Superdome soll HP neues Flaggschiff werden, mit dem das Unternehmen wieder eine Führungsrolle im Markt der High-end-Unix-Server spielen will. In diesem Segment ist Sun bislang die Nummer eins, hart bedrängt von IBM. Außerdem haben Konkurrenten wie Compaq mit den "Wildfire"-Systemen sowie SGI mit der "Origin-3000"-Serie Ansprüche angemeldet.

HP-Kennern zufolge werden Superdome-Maschinen nicht unter einer Million Dollar zu haben sein. Allerdings dürften sie für das Geld mehr leisten als Sun-Server, erklärte Brian Richardson, Analyst beim US-Beratungsunternehmen Meta Group. Zu den Erfolgsaussichten der Unix-Server erklärte er: "Bis spätestens im Jahr 2004 wird es im High-end-Bereich mehr Unix- als Windows-NT-Server geben."