Web

Legacy-Anwendungen im IE11

HP bietet künftig weltweit die Lösungen von Browsium an

11.09.2015
Von 
Thomas Cloer war Redakteur der Computerwoche.
HP lässt sich von einem kleinen Browser-Startup dabei helfen, Kunden mit Applikationen für ältere Version des Microsoft-Browsers Internet Explorer unter die Arme zu greifen.

Browsium wurde im Jahr 2010 von einer kleinen Truppe ehemaliger Microsoft-Mitarbeiter gegründet, die in Redmond ältere Versionen des Internet Explorer mitentwickelt hatten. Ihre Management-Software ermöglicht es, für Legacy-Versionen des IE geschriebene Anwendungen ohne Re-coding im aktuellen IE11 ablaufen zu lassen. Der Reseller- und Channel-Deal mit Hewlett-Packard ist der mit Abstand größte, den Browsium bisher unter Dach und Fach gebracht hat, wie der Branchendienst "The Register" berichtet.

Foto: Microsoft

HP wird Browsium im Rahmen mit einer ganzen Reihe von Windows-10- und IE-Migrations-Services anbieten, die das Unternehmen im Juni angekündigt hatte. Der Browser-Part läuft dabei als "HP's WebApp Accelerator Service for IE11". Welche weiteren Third Parties sonst noch mit im HP-Boot sind, muss der Konzern noch enthüllen.

Browsium hatte sich bereits eine Nische geschaffen, indem es großen Organisation wie der britischen Steuerbehörde HMRC beim Umstieg von Windows XP auf Windows 7 mit seinem IE8 half. Allerdings gibt es nun erneut Handlungsbedarf, denn Microsoft wird ab Anfang kommenden Jahres Security-Fixes nur noch für Internet Explorer ab Version 9 entwickeln und verteilen.

Ach so: HP und Microsoft sähen ihre Kunden natürlich gern so schnell wie möglich allesamt auf Windows 10 und IE11; Browsium unterstützt aber sehr wohl auch ältere Releases von Browser und Betriebssystem.