Web

 

HP bastelt an "Smart-Rack" mit RFID-Komponenten

02.11.2004

Hewlett-Packards (HPs) Engagement in Sachen Radio Frequency Identification (RFID) nimmt Formen an: So präsentierte eine Gruppe von HP-Forschern vergangene Woche den Prototypen eines auf RFID-Technologie basierenden "Smart-Racks", das das Management von Rechenzentren erleichtern soll.

Die Next-Generation-Racks sollen dazu in der Lage sein, Auskunft über den jeweiligen Server-Bestand zu geben, und bei Problemen wie Überhitzung Alarm schlagen. Hierzu ist jede Rack-Einheit mit einem RFID-Reader ausgestattet. Dieser liest Hochfrequenzsignale, die der einzelne Server mittels eines Spezialchips aussendet. Letzterer enthält die Maschinen-ID des jeweiligen Servers. Auf diese Weise, so Salil Pradhan, RFID-Cheftechnologe im HP-Labor, könnte die bisherige arbeitsaufwändige Bestandsüberprüfung, bei der es jedes einzelne Rack zu inspizieren gelte, in absehbarer Zeit der Vergangenheit angehören. Bereits innerhalb der kommenden zwei Jahre sollen die RFID-Racks Marktreife erlangt haben. (kf)