Web

 

Holzmann-Misere: IDS Scheer kommt glimpflich davon

05.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die IDS Scheer AG hat die in Form einer Inhaber-Schuldverschreibung (Commercial Paper) bei der Philipp Holzmann AG angelegten zwölf Millionen Mark nach eigenen Angaben voll zurückerstattet bekommen. Auch die angefallenen Zinsen seien beglichen worden. Der Frankfurter Bauriese hätte den Betrag bereits am 15. November 1999 zurückzahlen müssen. Das Beratungs- und Softwareunternehmen aus Saarbrücken hatte am 22. November mitgeteilt, dass die Begleichung des Commercial Papers durch den Konkurs der Holzmann AG gefährdet sei, was einen Verlust von bis zu sechs Prozent der liquiden Mittel von IDS Scheer bedeutet hätte (CW Infonet berichtete. So können die Saarbrücker Bundeskanzler Gerhard Schröder und dem deutschen Steuerzahler danken, dass die Bilanz ausgeglichen

wurde.