Hitachi beliefert Euro-Japaner direkt

26.06.1987

DUSSELDORF (ujf) - Waren Hitachi-Großrechner in Europa bisher nur unter den Labels NAS, Nixdorf, BASF/Comparex und Olivetti erhältlich, so soll künftig auch das eigene Markenzeichen des japanischen Herstellers bei uns zu sehen sein. Der Tokioter Konzern wagt sich allerdings vorerst nur an die europäischen Tochtergesellschaften japanischer Unternehmen heran.

Zielgruppe bei diesem Vorstoß auf den hiesigen Mainframe-Markt sind laut Shigeo Toyama, Manager Sales Coordination bei der Hitachi Europe GmbH in Düsseldorf, insbesondere die fernöstlichen Büro- und Unterhaltungselektronik-Riesen, die derzeit aus Angst vor Handelsbeschränkungen in ganz Europa Montagewerke hochziehen. Ihnen will der Konzern DV-Systeme liefern, die mit denen der Muttergesellschaften kompatibel sind - sie laufen unter einem hauseigenen Betriebssystem. An die Lieferung von IBM-steckerkompatiblen Rechnern und somit an eine Konkurrenz zu den PCM-Distributoren wie NAS ist, wie Toyama versichert, nicht gedacht.