Web

 

Hightech-Hundehalsbänder auf dem Vormarsch

06.08.2007
Von pte pte
Die Zeiten, in denen sich am Hundehalsband lediglich eine Identifikationsmarke befand, scheinen dem Ende zuzugehen. Vor allem in den USA wächst der Markt für Hightech-Devices für Haustiere stetig, wie die New York Times berichtet. Diesen Trend nützt beispielsweise der GPS-Geräte Hersteller Garmin, der eine bestehende Produktlinie nun für Hundehalsbänder adaptiert hat. Doch auch neu gegründete Unternehmen wie SNIF (Social Networking in Fur) haben den Trend erkannt und arbeiten an einem Gerät, das unter anderem auch eine Social-Networking Funktion hat. Es ermöglicht Hundebesitzern, Kontakt mit den Besitzern anderer chiptragender Hunde aufzunehmen, die man beim Gassi gehen getroffen hat.

Garmins Hunde-Produktlinie Astro besteht aus zwei Geräten und ist besonders für Jagdhunde gut geeignet. Der Besitzer hat einen tragbaren GPS-Empfänger, auf dem die Position des Hundes angezeigt wird. Dieser trägt an seinem Halsband einen Sender, doch aufgrund des Gewichts ist dieser nur für große und mittelgroße Hunde geeignet. Da für die Positionsbestimmung GPS und Funk verwendet werden, reißt die Verbindung ab, sobald sich der Hund auf der anderen Seite eines Berges befindet. Das ist jedoch kein unüberwindbares Problem, denn das GPS-Gerät zeigt die letzte bekannte Position des Tieres an und sobald man am Gipfel des Berges ist, sollte man das Funksignal wieder empfangen können. Einige andere GPS-Ortungsgeräte für Hunde senden die Positionsdaten auf Mobiltelefone, doch Garmin hat sich bewusst gegen diese Technik entschieden, da sich Hunde nicht immer in Gebieten aufhalten, in denen es Handyempfang gibt.

SNIF ist vor allem für Hunde gedacht, die viel alleine sind und nicht ausreichend Bewegung machen. Ein Chip am Halsband speichert Informationen darüber, wie viel sich der Hund bewegt. Während eines Spaziergangs werden die Daten am Halsband zwischengespeichert und erst zu Hause per Funk über einen Receiver auf den PC übertragen. Von dort werden sie auf die SNIF-Homepage geschickt, wo sie analysiert und dargestellt werden. Auf die Sicherheit von Hunden ist das Unternehmen Puplight spezialisiert, das leuchtende Signallichter herstellt, die Tiere bei schlechten Wetterverhältnissen leichter sichtbar machen. Branchenbeobachter meinen, dass noch weitere Unternehmen sich dem Trend anschließen und bestehende Produkte umwandeln werden, um auch in diesem neuen Bereich mitzumischen. (pte)