Web

 

High Noon: Telekom kappt Teldafax-Leitungen

05.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Telekom wird dem insolventen Marburger TK-Unternehmen Teldafax heute Mittag den Zugang zu ihren Leitungen sperren. Wie Anfang dieser Woche der "Spiegel" berichtete, haben Teldafax und andere Call-by-Call-Firmen wie die ebenfalls insolvente Callino oder auch RSL Com bei der Telekom rund eine halbe Milliarde Mark Schulden angehäuft (Computerwoche online berichtete). In den kommenden Wochen werde der Bonner Konzern säumigen Konkurrenten konsequent den Zugang abschalten.

Mit dem Sperren der Leitungen reagiert die Telekom auf die gescheiterten Verhandlungen mit Teldafax. Laut Telekom konnte der Anbieter keinen tragfähigen Schuldentilgungsplan für die sich auf rund 46 Millionen Euro belaufenden Verbindlichkeiten vorlegen.

Durch die Frist bis Donnerstagmittag will die Company von Ron Sommer den Teldafax-Kunden die Möglichkeit geben, ein anderes Unternehmen zu beauftragen und somit die telefonische Erreichbarkeit zu gewährleisten. Betroffene Kunden können sich mit Fragen unter der Nummer 0800 33 01000 an die Telekom wenden.

Zuvor hatte die Telekom dem Call-by-Call-Anbieter bereits die Möglichkeit genommen, Auslandsgespräche und Telefonate in die Mobilfunknetze zu führen sowie Kunden auf Servicenummern zugreifen zu lassen. Daraufhin müsste Teldafax beim zuständigen Amtsgericht den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wegen drohender Zahlungsunfähigkeit einreichen. Am Dienstag hat die US-Firma World Access 70 Prozent der Anteile von Teldafax übernommen und angekündigt, sie werde für gewisse Forderungen der Telekom bis Anfang kommender Woche aufkommen. Allerdings steht der neue Großaktionär des Marburger Telekom-Anbieters offenbar selbst kurz vor dem Konkurs (Computerwoche online berichtete).

Schnelles Reaktionsvermögen beweist unterdessen der Elmshorner Carrier Talkline. Das Unternehmen bietet den Teldafax-Kunden eigenen Angaben zufolge über die Rufnummer 11850 ein Angebot zu besseren Konditionen.