Web

 

Heyde: Insolvenzverfahren eröffnet

04.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Amtsgericht Friedberg hat das Insolvenzverfahren über die zahlungsunfähige Heyde AG eröffnet. Insolvenzverwalterin ist die Rechtsanwältin Angelika Amend, die bereits nach der Antragstellung Anfang April vorläufig dieses Amt begleitet hatte.

Dem Bad Nauheimer IT-Dienstleister war es trotz Restrukturierung im vergangenen Jahr nicht gelungen, seine Verluste in den Griff zu bekommen. Als Konsequenz nahm der erst seit einem Jahr amtierende Vorstandsvorsitzende Dirk Wittenborg Anfang Februar seinen Hut. Neuer Heyde-Chef wurde der bisherige Finanzvorstand Axel Buchholz. Gleichzeitig wurde eine neue Sanierungsrunde geplant. Als die Gläubigerbanken laut Heyde entgegen ihrer früheren Zusage das dazu benötigte Geld nicht zur Verfügung stellten, beantragte das gebeutelte Unternehmen am 8. April Insolvenz.

Die Heyde-Aktie wurde am gestrigen Montag kurz vor der Ad-hoc-Meldung bis zum Börsenschluss vom Handel ausgesetzt. Heute morgen um 10:30 notierte das Papier bei drei Cent. (mb)