Web

 

Hewlett-Packard plant Desktop-Blades

06.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hewlett-Packard will im Rahmen seiner Consolidated-Client-Infrastructure- (CCI-)Initiative den Desktop vom Schreibtisch der Nutzer verbannen. Künftig sollen Rack-fähige Blade-Desktop-Systeme zentral verwaltet werden. Anwender können von ihrem Arbeitsplatz via Handheld, Terminal oder Arbeitsstation aus Tastatur und Bildschirm beziehungsweise mit herkömmlichen PCs und Notebooks auf die Daten in ihrem Blade-System zugreifen. Mit dieser Architektur versprechen die Verantwortlichen von Hewlett-Packard geringere Management-Kosten im Desktop-Umfeld sowie einfachere und schnellere Restore-Funktionen nach Rechnerabstürzen. Nähere Einzelheiten will der Hersteller anlässlich der Computermesse Comdex bekannt geben, die vom 16. bis 20. November in Las Vegas stattfindet. (ba)