Bezahl-Dienst

Herbst 2017: Apple Pay expandiert in Europa

03.08.2017
Von Halyna Kubiv
Langsam aber sicher verbreitet sich der Bezahl-Dienst von Apple auch in Europa, ab Herbst kommen drei neue Länder hinzu.

Neben den Quartalergebnissen von Apple hat Tim Cook zusammen mit CFO Luca Maestri weitere Einzelheiten zu den unterschiedlichen Sparten verraten. So wird der mobile Bezahl-Dienst Apple Pay im Herbst 2017 in weiteren vier Ländern an den Start gehen.

Apple Pay
Apple Pay
Foto: Apple

Im arabischen Raum sind das die Vereinigten Arabischen Emirate, deren Bürger bald an der Kasse das iPhone oder die Apple Watch statt einer Kreditkarte schwenken können. Auch für Europa gibt es Neugkeiten, vor allem für skandinavische Länder. Denn bis Ende 2017 soll Apple Pay in Finnland, Dänemark und Schweden starten.

Laut Maestri ist Apple Pay der größte NFC-Bezahldienst: rund 90 Prozent aller mobilen Transaktionen werden über Apples Dienst abgewickelt. Der Markt ist dabei noch bei weitem nicht gesättigt. Laut Apple finden drei Viertel aller Apple-Pay-Transaktionen im US-Ausland statt, diese Tendenz steigt noch, da sich die NFC-Infrastruktur in bestimmten Ländern deutlich schneller entwickelt als in den USA.

So ist es kein Wunder, dass Apple mit seiner Finanzdienstleistung immer neue Märkte erschießt. Zuletzt startete Apple Pay im Mai 2017 in Italien. Hierzulande gibt es schon lange Gerüchte, dass Apple Pay nach Deutschland kommt, doch diese sind bis jetzt unbestätigt. (Macwelt)