Herbe Kritik an den Hannover-Messen 1987

22.05.1987

MÜNCHEN (CW) - CIM läßt sich nicht ausstellen. Das ist das Resümee der Hannover Messen CeBIT und Industrie 87, das Peter von Belino, Mitarbeiter der Techno Congress GmBH in München, auf der hauseigenen 4. Arbeitstagung zum Thema CIM zog. In beiden Fällen sei das Gezeigte in der Halle 18 für CAD/CAM-Interessierte sehr enttäuschend gewesen. Negativ wurde in diesem Zusammenhang auch die Teilung der Messen beurteilt.

Auf der CeBIT sei weniger vom CIM-Gedanken zu sehen gewesen als auf der Industrie-Messe, da hier die Anbindung an die Anwendungsgebiete besser realisiert schien, so von Belino weiter. Die Demonstrationen hätten sich ferner überwiegend auf simple Lösungen beschränkt, wie beispielsweise die Anbindung einer Werkzeugmaschine über einen Leistungsschreiber an ein PPS-System. Wobei sich der Industriemeldeschreiber im Stadium einer Sende- und weniger einer Informationsstation befinde. Als Beispiel hierzu nannte von Belino die ICL-Lösung. In einigen Fällen (unter anderem IBM) sei es bei der Maschine-PPS-Kopplung nicht möglich gewesen, eine Stückzahlmeldung abzuschicken.

Fehlender Praxisbezug

Ferner bemängelte von Belino den fehlenden Praxisbezug in Hannover, da vieles nur in Fischertechnik gezeigt worden sei. Als weiterer Trend lasse sich noch konstatieren, daß das Materialflußsystem eine bedeutendere Rolle als das PPS-System spiele. Abschließend bemerkte von Belino, insgesamt sei eigentlich nur Bekanntes vorgestellt worden. Folglich habe derjenige, der nicht in Hannover gewesen sei, wenig verpaßt.