Harris entdeckt das TPM-Wartungsgeschäft

10.04.1987

MELBOURNE/FLORIDA (CW) - Der Markt für die herstellerunabhängige Wartung von DV-Anlagen lockt in den USA immer mehr Mitstreiter an. Nach NCR, Honeywell, CDC und Xerox hat jetzt die Harris Corp. dieses offenbar lukrative Geschäft für sich entdeckt. Die neue "Customer-Support"-Abteilung des in Florida beheimateten Unternehmens will sich besonders der Kunden von Big Blue und DEC annehmen, wobei es keine Rolle spielen soll, ob die Anwender auch irgendein Gerät aus dem Harris-Stall installiert haben.

Mit der IBM scheint sich Harris allerdings so sehr doch nicht anlegen zu wollen: Grundsätzlich würden alle Systeme einschließlich Telekommunikationsanlagen gewartet - nur eben keine Mainframes. Auch die Umsatzziele für die beiden ersten Jahre liegen zwischen bescheiden und realistisch: Für das Startjahr 1987 sind 1,5 bis 2 Millionen Dollar geplant, für 1988 gute fünf Millionen.