Helmuth Ludwig geht zum Jahresende

Hanna Hennig wird CIO von Siemens

24.10.2019
Von 
Heinrich Vaske ist Editorial Director von COMPUTERWOCHE und CIO. Seine wichtigste Aufgabe ist die inhaltliche Ausrichtung beider Medienmarken - im Web und in den Print-Titeln. Vaske verantwortet außerdem inhaltlich die Sonderpublikationen, Social-Web-Engagements und Mobile-Produkte und moderiert Veranstaltungen.
Anfang nächsten Jahres wird Hanna Hennig, derzeit noch CIO der Osram Licht AG in München, die globale IT von Siemens übernehmen. Sie berichtet an den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Roland Busch.
Hanna Hennig ist ab Januar 2020 CIO der Siemens AG.
Hanna Hennig ist ab Januar 2020 CIO der Siemens AG.
Foto: Siemens

Hennig (50) löst Helmuth Ludwig (57) ab, der das Unternehmen Ende Dezember 2019 auf eigenen Wunsch und in bestem Einvernehmen verlassen wird. Ludwig bekleidet seit nunmehr 30 Jahren verschiedene Positionen bei Siemens im In- und Ausland. Seinen Schwerpunkt will Ludwig künftig auf seine Lehrtätigkeit an der Southern Methodist University in Dallas, USA, legen. Dort ist er seit sechs Jahren außerordentlicher Professor für "International Corporate Strategy".

Im Gespräch mit CIO.de hatte Ludwig erst vor drei Monaten seine Einführung einer neuen IT-Organisation bei Siemens beschrieben. Um schneller zu werden hat Siemens rund 60 Prozent der IT-Mitarbeiter direkt in den Geschäftsbereichen angesiedelt. Außerdem baute der Münchner Industriekonzern Hierarchien ab und führte über die gesamte IT-Organisation hinweg agile Strukturen ein.

"Ludwig hat die Siemens-IT auf eine neue Stufe gehoben"

Macht als Professor an der Southern Methodist University in Dallas weiter: Helmuth Ludwig, noch bis Ende des Jahres als Siemens-CIO im Amt.
Macht als Professor an der Southern Methodist University in Dallas weiter: Helmuth Ludwig, noch bis Ende des Jahres als Siemens-CIO im Amt.
Foto: Siemens AG

"Helmuth Ludwig und sein Team haben in den letzten drei Jahren die weltweite IT-Organisation von Siemens auf eine neue Stufe gehoben, zukunftsfähig gemacht und die interne Digitalisierung des Unternehmens maßgeblich vorangetrieben", lobt Vorstand Roland Busch den scheidenden CIO. Hanna Hennig sei mit ihrer langjährigen Erfahrung und ihrem Know-how "die perfekte Nachfolgerin". Von der Geschäftstransformation über Technologien bis hin zum Management von Partnern und Zulieferern sei der derzeitigen IT-Chefin von Osram keines der wichtigen Themen bei Siemens fremd. Hennig werde "die IT als Digitalisierungspartner für ganz Siemens weiterentwickeln."

Hennig, die im Juli 2018 ihr Amt als Osram-CIO angetreten hatte, soll die verschiedenen Siemens-Einheiten bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie "Vision 2020+" weiter voranbringen. Die IT werde "innovative, flexible und sichere Software-Plattformen bereitstellen", heißt es in einer Siemens-Mitteilung. Zudem werde sie die bevorstehende Ausgliederung des Energiegeschäfts eng begleiten, um die Unabhängigkeit und Arbeitsfähigkeit des neuen Unternehmens Siemens Energy ab September 2020 zu gewährleisten.

Hanna Hennig hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hannover studiert und ist bereits seit 25 Jahren in der IT tätig. In dieser Zeit hat sie Unternehmen aus verschiedenen Industrien bei der Digitalisierung unterstützt. Dazu gehören Unternehmen wie Telefonica O2, E.ON und Osram.