Web

 

Handy-Hersteller wollen 3G-Spiele-Standard

04.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einen gemeinsamen offenen Standard für Spiele wollen die Handy-Hersteller Ericsson, Motorola, Nokia und Siemens etablieren. Dieser soll die Attraktivität von Handys der dritten Generation (3G) steigern. Um auch Spiele-Entwickler anzusprechen, haben die Unternehmen das "Mobile Games Interoperability Forum" gegründet. Spiele nach dem neuen Standard sollen auf allen künftigen Mobilfunkgeräten der Mitgliedsfirmen lauffähig sein und von speziellen Servern aus über die 3G-Netze verbreitet werden.