Web

 

Handheld-Rechner von Asus

03.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Dell steigt jetzt auch Asus in den heiß umkämpften Handheld-Markt ein. Der taiwanische Hauptplatinenhersteller bringt in den USA einen Taschencomputer namens "MyPal A600" in den Handel, der auf Microsofts Betriebssystem Pocket PC 2002 basiert und mit einer 400-MHz-PXA250-CPU von Intel, dem derzeit schnellsten Prozessor für Handheld-Rechner, ausgestattet ist. Mit seinen 75 x 125 x 12,8 Millimetern ist der MyPal ein echter Winzling. Er ist 138 Gramm leicht und verfügt über 64 MB SDRAM, einen 32 MB-Flash-Speicher für Betriebssystem und Anwendungen sowie über ein 3,5-Zoll-TFT-Display mit einer Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten.

Die Synchronisation mit dem PC erfolgt über ein USB-Kabel, die Kontaktaufnahme zu anderen Geräten über eine Infrarotschnittstelle. Integriert ist zudem ein Steckplatz für Secure Digital (SD) und Multimedia-Karten (MMC), optional kann das Gerät durch einen Compact-Flash-Steckplatz erweitert werden, was zum Beispiel den kabellosen Netzzugang möglich macht. Dank der Asus-eigenen "Smart-Power-Saving"-Technik soll der Taschen-Computer bis zu 15 Stunden lang einsatzbereit sein.

Der MyPal ist ab Mitte des Monats verfügbar. Er kostet 599 Euro, mit Docking-Station und zusätzlicher Software ist er für 679 Euro zu haben. (sp)