Web

 

Großes Grid für die Suche nach dem Kleinen

06.09.2004

Britische Physiker haben das vermutlich weltgrößte Grid vorgestellt. Über 6000 weltweit verteilte Computer sind zum "Large Hadron Collider Computing Grid" (LCG) zusammengeschlossen, rund 1000 davon gehören zu zwölf Forschungszentren, die im britischen Grid-Projekt für Teilchenphysik (GridPP) kooperieren.

Der jetzige Rechnerverbund ist jedoch nur die Vorstufe eines Super-Grid, das bis zum Jahr 2007 als virtueller Supercomputer die Leistung von 100.000 der heute stärksten Rechner der Welt bringen soll. Benötigt wird die gewaltige Computerpower für den "Large Hadron Collider" (LHC), der gegenwärtig am europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf entsteht. Dieser Teilchenbeschleuniger wird nach seiner Fertigstellung voraussichtlich 15 Petabyte Daten pro Jahr produzieren. Hadronen sind subatomare Partikel, die in Quark-Modellen eine zentrale Rolle spielen. (ls)