Web

 

Größere Dateisysteme für Solaris 9

02.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun Microsystems hat in dieser Woche das dritte Release von Solaris 9 veröffentlicht. Version 4/03 - erhältlich für Sparc und x86 - enthält einen neuen Volume Manager, der Volumes bis zu einer Größe von 2 Petabyte (1 PB = 1000 Terabyte) erzeugen kann - interessant für Einsatzgebiete wie High Performance Computing (HPC), Genomforschung oder digitales Rendering. Das Unix-Dateisystem kann Filesystems bis 1 TB erstellen und soll später auf 16 TB erweitert werden; die maximale Größe für Dateien innerhalb eines Filesystems bleibt weiterhin 1 TB.

Außerdem beherrscht die neue Solaris-Version IPv6-nach-IPv4-Routing, sodass Unternehmen IPv6-Anwendungen über bestehende IPv4-TCP/IP-Netze betreiben können. Verbessert wurde ferner die Sprachunterstützung für Indisch und Chinesisch ("Wubi"-Eingabe für die rund 40.000 Schriftzeichen über eine normale Tastatur), des weiteren ist der Netscape-7-Browser enthalten. Das neue Release steht aufs Suns Webservern zum Download bereit; Kunden mit Supportverträgen erhalten es kostenlos. (tc)