Web

 

Grenkeleasing legt weiter zu

02.07.2004

Der IT-Vermieter Grenkeleasing AG setzte seine Wachstumskurs in der ersten Jahreshälfte 2004 fort: Wie das in Baden-Baden ansässige Unternehmen mitteilte, kletterte das Neugeschäft – also die Summe der Anschaffungskosten neu erworbener Leasing-Gegenstände – gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 19 Prozent von 146 Millionen auf 175 Millionen Euro. Laut Grenkeleasing wuchs das Neugeschäft im Ausland mit 36 Prozent besonders kräftig. Hierzulande legte das Neugeschäft um 14,5 Prozent zu.

Die Marge des Neugeschäfts – aus dieser ergibt sich im Vertragsverlauf das Finanzergebnis – stieg um 24 Prozent auf 20 Millionen Euro. Die Baden-Württemberger verzeichneten im ersten Halbjahr insgesamt 51.349 Leasing-Anfragen, aus denen 25.600 neue Leasing-Verträge generiert wurden. Der Mittelwert pro Vertragsabschluss blieb mit 6832 Euro im Jahresvergleich nahezu konstant. Einen ausführlichen Halbjahresbericht will das im SDax notierte Unternehmen am 12. August veröffentlichen.

Wegen der positiven Entwicklung hob Grenkeleasing seine Prognose für das Gesamtjahr 2004 nun etwas an: Abhängig vom weiteren Konjunkturverlauf erwartet das Unternehmen, dass das Neugeschäft gegenüber dem Vorjahr um 16 bis 24 Prozent wachsen wird. Gleichzeitig soll auch der Nettogewinn ansteigen. Dies sei allerdings davon abhängig, ob das Mitarbeiteroptionsprogramm aus dem Jahr 2000 die Ausübungshürde überspringt, so Vorstandsvorsitzender und Firmengründer Wolfgang Grenke. Wird die Vorgabe eines mittleren Kursanstiegs von 15 Prozent pro Jahr erfüllt, würde das Ergebnis vor Steuern mit rund vier Millionen Euro belastet werden.

Die 1978 gegründete Firma betreibt ihr Geschäft in insgesamt 13 europäischen Ländern. Hierzulande ist Grenkeleasing nach eigenen Angaben Marktführer im IT-Leasing für Produkte wie PCs, Notebooks, Kopierer, Drucker oder Software bis zu einem Anschaffungswert von 25.000 Euro. (mb)