Daydream View

Googles VR-Headset kann jetzt bestellt werden

21.10.2016
Die Auslieferung erfolgt erst im November, vorbestellen kann man Googles VR-Headset Daydream View aber schon. Der Kaufpreis liegt bei 69 Euro, für VR-Erlebnisse benötigt man noch ein kompatibles Smartphone - und das gibt es bislang ebenfalls nur von Google.

Googles VR-Brille Daydream View kann jetzt im Google-Store vorbestellt werden. Der Kaufpreis liegt bei 69 Euro, die Auslieferung erfolgt zwischen Anfang und Mitte November. Für Erlebnisse in der virtuellen Realität wird in die vordere Klappe des Geräts ein kompatibles Smartphone eingelegt und automatisch mit der Daydream View verbunden. Das funktioniert nicht nur mit den neuen Pixel-Smartphones von Google, sondern auch mit anderen Android-Smartphones, die für die VR-Plattform Daydream gerüstet sind.

Googles VR-Brille Daydream View kann nun vorbestellt werden. Die Auslieferung erfolgt Anfang bis Mitte November.
Googles VR-Brille Daydream View kann nun vorbestellt werden. Die Auslieferung erfolgt Anfang bis Mitte November.
Foto: Google

Die sind allerdings derzeit noch Mangelware - außer Google hat bislang nur ZTE ein Daydream-fähiges Smartphone angekündigt, doch dazu muss der chinesische Hersteller noch die vorausgesetzte Betriebssystemversion Android 7 Nougat für das ZTE Axon 7 bereitstellen. Das ZTE-Smartphone bringt dafür ein 5,5 Zoll großes QHD-AMOLED-Display, den starken Qualcomm-Chipsatz Snapdragon 820 sowie einen 4 oder 6 GB großen Arbeitsspeicher mit. Ähnlich sieht es beim Google Pixel XL aus, nur dass in diesem Gerät der Snapdragon 821 steckt und es keine 6-Gigabyte-RAM-Version gibt. Das 5 Zoll große Google Pixel stellt eien Full-HD-AMOLED-Bildschirm bereit.

Ihre Meinung ist gefragt!

Die Daydream View bringt Google als Nachfolger des einfachen Cardboard und in Konkurrenz zur Samsung Gear VR heraus. Die "Motion-to-Photon"-Latenz - also die Zeit, die verstreicht, bis eine Bewegung des Nutzers auf dem Display zu erkennen ist - liegt laut dem Anbieter bei weniger als 20 Millisekunden. Weiches, atmungsaktives Material soll für hohen Tragekomfort sorgen, das Facepad ist abwaschbar.

Zum Bestellen des 220 Gramm schweren Headsets benötigen Kunden einen Google-Wallet-Account. Zur Steuerung legt Google der Daydream View einen Controller mit zwei Buttons, einem Touch-Feld und einer Lautstärketastenwippe sowie Lagesensoren zur Bestimmung der relativen Position bei.

powered by AreaMobile