Web

 

Google verliert Markenprozess gegen Louis Vuitton

29.06.2006
Google muss dem französischen Luxusgüterkonzern Louis Vuitton in einer historischen AdWords-Klage 300.000 Euro zahlen.

Ein Berufungsgericht bestätigte gestern eine entsprechende Entscheidung aus niederer Instanz. Google darf außerdem auf all seinen von Frankreich aus zugänglichen Sites keine Markennamen von Louis Vuitton mehr verwenden und muss dem Markenartikler überdies noch 75.000 Euro für Prozesskosten und Veröffentlichung des Urteils in vier Zeitschriften zahlen.

Louis Vuitton hatte den US-amerikanischen Suchmaschinenbetreiber Anfang 2004 verklagt mit dem Vorwurf, er habe Vuitton-Marken als AdWords an Konkurrenten und Produktpiraten verkauf. "Das ist ein alter Fall - keines der Probleme gibt es heute noch", kommentierte ein Google-Sprecher. "Wir haben eine Regelung zu Marken, die es verbietet, das jemand auf die Marken eines anderen bietet, und wir erlauben auch niemanden, mit AdWords für gefälschte Produkte zu werben." (tc)