Web

 

Google verdoppelt Umsatz dank Werbeboom

01.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Internet-Suchfirma Google hat im vierten Fiskalquartal ihren Umsatz deutlich gesteigert und dabei vom boomenden Online-Werbemarkt profitiert. Für den Berichtszeitraum wies das Unternehmen nach US-Börsenschluss einen Nettogewinn von 204 Millionen Dollar oder 71 Cent pro Aktie aus nach 27,3 Millionen Dollar oder zehn Cent je Anteilschein im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das aktuelle Ergebnis enthält eine Sonderbelastung von 60 Millionen Dollar für Mitarbeiteraktien.

Seine Einnahmen konnte Google im Jahresvergleich von 512,2 Millionen Dollar auf 1,03 Milliarden Dollar nahezu verdoppeln. Enthalten sind Traffic Acquisition Costs (TAC), die an Partner-Sites für die Generierung von Besuchen bezahlt werden. Ohne diese betrugen die aktuellen Einnahmen 653,5 Millionen Dollar. Die von Thomson First Call befragten Analysten hatten auf dieser Basis mit 590,9 Millionen Dollar gerechnet.

"Google hatte ein Ausnahmequartal", freute sich Firmenchef Eric Schmidt. "Wir haben Umsatz und Gewinn merklich gesteigert, über die ganze Firma hinweg solide gearbeitet und - was am wichtigsten ist - unsere Beziehungen zu Kunden. Partnern und Werbetreibenden nochmals verstärkt."

Google konnte damit auch im zweiten Quartal nach seinem mit Spannung verfolgten Börsengang vor rund sechs Monaten die Erwartungen der Wall Street deutlich übertreffen. Die Aktie des Unternehmens, die zu 85 Dollar emittiert worden war, erreichten seither bereits eine Höchstnotierung von 205,30 Dollar.

Zum Fixing an der Nasdaq hatte das Google-Papier zunächst 3,72 Dollar leichter bei 191,90 Dollar notiert. Nach Bekanntgabe der guten Quartalszahlen zog der Kurs laut Inet ATS nachbörslich wieder um rund fünf Prozent auf 202,20 Dollar an.

Trotz wachsender Konkurrenz (die technisch Studien zufolge praktisch ebenbürtig ist) konnte Google bislang seine Marktführerschaft im Suchmarkt behaupten. Yahoo stellte vor rund einem Jahr seine eigene Suchtechnik vor und konnte seither in der Nutzergunst schon einiges wettmachen. Microsoft hat heute seine eigene MSN-Suche eingeführt und will ordentlich Werbegelder in die Hand nehmen, um Google Marktanteile abzujagen. (tc)