Web

 

Google und Yahoo testen personalisierte Suche

29.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Google hat eine Betafassung seiner personalisierten Suche ins Netz gestellt. Die registrierungspflichtige Seite bietet eine nach Datum sortierte Suchhistorie. Dort erscheint zum Beispiel das gestern eingegebene Suchwort nebst den angeklickten Einträgen der Ergebnisliste. Nutzer sehen ihre vorangegangenen Suchanfragen und erfahren auch, wie oft sie bestimmte Seiten angeschaut haben.

Die personalisierte Suchfunktion kommt einerseits den Nutzern entgegen, liefert den Search Engines aber andererseits nützliche Informationen über das Rechercheverhalten der Anwender. Diese Daten können helfen, die Relevanz von Suchergebnissen zu verbessern und herauszufinden, wofür sich Surfer interessieren. Google informiert Anwender auf der Seite "Private Policy", was mit den so gewonnenen Informationen geschieht.

Außerdem geht heute die deutsche Ausgabe der personalisierten Suche (ebenfalls Beta) des Google-Konkurrenten Yahoo an den Start. Auch hier ist eine Registrierung erforderlich. Diese entfällt für Nutzer von "My Yahoo".

Der Dienst protokolliert alle besuchten Web-Seiten mit Datum der Suche, der URL und dem verwendeten Suchbegriff. Über eine Suchfunktion in "Mein Web" kann der Nutzer im eigenen Fundus recherchieren.

Die Suchergebnisse kann der Anwender in eigenen Ordnern ablegen und mit Anmerkungen versehen. Eine Besonderheit ist der Ordner "Öffentlich": Dorthin verschobene Einträge können via RSS einem privaten Nutzerkreis oder der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Suchergebnisse lassen sich über "Yahoo Mail" oder den "Yahoo Messenger" verschicken, einschließlich der angefügten Kommentare. Zudem erlaubt es Mein Web, Kopien von Web-Seiten zu speichern. Details zum Dienst erläutert Yahoo in den FAQs. (fn)