Web

"Public DNS"

Google startet öffentliche DNS-Server

04.12.2009
Von 
Thomas Cloer war Redakteur der Computerwoche.
Google hat unter der Bezeichnung "Public DNS" einen zunächst noch leicht experimentellen öffentlichen DNS-Resolver gestartet.
Die IP-Adressen der neuen Google-Server muss man im Rechner oder Router manuell eintragen.
Die IP-Adressen der neuen Google-Server muss man im Rechner oder Router manuell eintragen.

DNS-Server übersetzen die im Klartext lesbaren Namen von Internet-Rechnern in die technisch unterliegenden IP-Adressen, die nur aus Zifferngruppen bestehen. Viele Internet-Dienstleister und Unternehmen betreiben solche DNS-Server für ihre Kunden und Anwender; es gibt aber nur relativ wenige öffentlich für jedermann zugänglichen Maschinen.

Google bietet nun mit Public DNS eigene Server an, die über die IP-Adressen 8.8.8.8 sowie 8.8.4.4 erreichbar sind. Mit allerlei technischen Tricks will der Internet-Konzern dafür sorgen, dass seine DNS-Server Anfragen schneller beantworten als üblich. So soll für Endanwender das Internet ein Stückchen schneller werden.

Um die neuen Google-Server zu nutzen, muss man sie in den Einstellungen seines Rechners und/oder Routers eintragen. Leider ist das bei manchen Systemen, etwa der populären "Fritz!Box" von AVM, nicht ohne Hacks möglich.