Web

 

Google-Spitzentrio erhielt 2004 keine Boni

24.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Google-CEO (Chief Executive Officer) Eric Schmidt und die Firmengründer Larry Page und Sergey Brin erhielten für das Jahr 2004 keinen Jahresbonus - naja, bis auf ein kleines Weihnachtsgeld von jeweils 1566 Dollar. Dies geht aus einer Pflichtveröffentlichung der Internet-Suchfirma bei der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hervor.

Was die drei Manager ansonsten im vergangenen Jahr als Entgelt erhielten oder welche Boni sie heuer erhalten sollten, hat Google bislang nicht mitgeteilt. Aufgrund ihrer Google-Aktienpakete sind Schmidt, Page und Brin ohnehin schon Dollar-Milliardäre. 2003 hatte der frühere Novell-Chef Schmidt 250.000 Dollar Grundgehalt plus 301.556 Dollar Bonus erhalten. Brin und Page erhielten seinerzeit jeweils 150.000 Grundgehalt sowie einen Bonus in Höhe von 206.556 Dollar.

2004 gab es aber sehr wohl Google-Manager, denen ansehnliche Boni gezahlt wurden. So gab es für den weltweiten Vertriebschef Omid Kordestani 700.000 Dollar, für Finanzchef George Reyes 605.000 Dolllar und jeweils 600.000 Dollar für Generaljustiziar David Drummond und Entwicklungschef Wayne Rosing. Auch für diese gab es jeweils 1566 Dollar Weihnachtsgeld. (tc)