Schnelle Bezahlung

Google Pay startet in Deutschland

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Der Bezahldienst Google Pay startet jetzt offiziell in Deutschland. Die App ist verfügbar und die Partner sind bekannt.

Vor Wochen wurde es bereits gemunkelt und nun erfolgt auch offiziell der Start des Bezahldienstes Google Pay in Deutschland. Die für die Nutzung von Google Pay notwendige Android-App ist hier im deutschen Google Play Store erhältlich. Die deutschsprachigen Info-Seiten zu Google Play sind hier freigeschaltet worden.

Google Pay startet in Deutschland
Google Pay startet in Deutschland
Foto:

Mit Google Pay sollen Nutzer möglichst einfach und bequem Kaufvorgänge mit ihrem Smartphone (per NFC) in Apps oder am Desktop-PC durchführen können. Bei Beträgen bis zu 25 Euro muss einfach nur das Smartphone an ein Bezahlterminal gehalten und nicht entsperrt und keine PIN eingegeben werden. Bei teureren Einkäufen muss der Bezahlvorgang nochmal bestätigt werden. Der Griff zur EC- oder Kreditkarte an der Kasse entfällt.

Beim Bezahlen in Geschäften werden außerdem die Karteninformationen nicht mit dem Händler geteilt. Um den Schutz der Zahlungsinformationen kümmert sich also Google Pay. Dabei werden alle in Google Pay hinterlegten Zahlungsinformationen verschlüsselt und auf sicheren Servern gelagert. Weitere Informationen zu den Sicherungssystemen finden Sie auf dieser Seite im Google-Support-Bereich.

Zu den ersten Händlern in Deutschland, in denen mit Google Pay bezahlt werden kann, gehören Aldi Süd, Adidas, Hornbach, Kaufland, Lidl, McDonalds, Mediamarkt und Saturn. Zu den teilnehmenden Apps und Websites gehören Adidas, Asos, Deliveroo, Hotel Tonight, Ryanair und Flixbus. Geschäfte, in denen Google Pay für die Bezahlung akzeptiert wird, sind an dem folgenden Logo erkennbar:

Hier kann mit Google Pay bezahlt werden
Hier kann mit Google Pay bezahlt werden
Foto:

Mit folgenden Banken und Zahlungsdienstleistern arbeitet Google Pay zusammen: Boon, Comdirect, Commerzbank und N26. Demnächst sollen auch noch die Landesbank Baden-Württemberg und Revolut hinzu kommen. Eine komplette aktuelle Liste mit Banken und unterstützten (und nicht unterstützten) Karten finden Sie hier im Support-Bereich von Google Pay.

Google Pay ist auch in allen Google-Produkten für die schnelle Bezahlung integriert. Also etwa in Google Play, Google Assistant, Youtube Premium oder Chrome. Außerdem können Kunden- und Geschenkkarten in Google Play gespeichert werden.

Google hatte Google Pay bereits im Jahr 2015 vorgestellt und in den USA kann das Bezahlsystem seit September 2015 verwendet werden. Zunächst hieß der Dienst Android Pay und wurde dann Anfang 2018 umbenannt. In Europa wurde Google Pay als erstes in Großbritannien im Mai 2016 eingeführt. Es folgten Polen (November 2016) und Irland (Dezember 2016). Mittlerweile kann das System in Europa auch in Belgien, Russland, Spanien, Ukraine, Tschechien und in der Slowakei verwendet werden. Mit Deutschland kommt nun ein weiteres finanzstarkes Land hinzu. (PC-Welt)

 

Heinz Würfel

Was soll eigentlich der ganze Unsinn?? Private Konzerne, die im Grunde nichts mit Geld-/Zahlungsverkehr zu tun haben, meinen, sie müssten auf diesem Sektor auch noch mitmischen? Ich bezahle entweder in bar (auch wenn immer mehr Verrückte dies als antiquiert und überholt ansehen mögen), per Überweisung, mit Kreditkarte oder mit Abbuchung - ja nach dem, was möglich ist. Wieso um alles in der Welt muss ich dann auch noch mit Smartphone/NFC bezahlen können ??? Wieviel Mist lassen wir uns als Verbraucher noch als toll, sensationell und Nonplusultra andrehen ???
Ich werde mir diesen unnützen Krampf ganz sicher nicht antun!

comments powered by Disqus