Android

Google-Konto-Zwang wird massiv gelockert

18.02.2019
Von 
Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Google will Apps unter Android künftig auch ohne ein verknüpftes Google-Konto mit neuen Updates versorgen.

Die standardmäßig mit Android-Smartphones mitgelieferten Apps sollen sich künftig selbst aktualisieren, selbst dann, wenn der Nutzer kein Google-Konto besitzt. Die Apps werden dann einfach über den Google Play Store auf einem aktuellen Stand gehalten. Der Vorteil für die Nutzer: Sie verwenden dann immer die neueste Version der Apps und müssen nicht die veraltete Version nutzen.

Auswahl an Apps von Google für Android
Auswahl an Apps von Google für Android

In der Regel verknüpfen Android-Nutzer ihr neues Gerät nach dem ersten Einschalten mit ihrem Google-Konto. Die vorinstallierten Google-Apps und die Apps von Drittherstellern werden dann über Google Play Store aktualisiert. Allerdings: Nicht alle Android-Nutzer folgen diesem von Google gewünschten Weg. Es gibt auch Android-Nutzer, die ihr Gerät nicht mit einem Google-Konto verknüpfen und damit auch nie Updates über den Google Play Store erhalten.

Die Nachteile des bisherigen Google-Konto-Zwangs bei Android-Geräten liegt auf der Hand: Die Nutzer müssen nicht nur auf neue Funktionen für die Apps verzichten, sondern sie profitieren auch nicht davon, wenn in den Apps Sicherheitslücken oder Bugs gestopft beziehungsweise behoben werden.

Wie Androidpolice berichtet, werden aktuell die Google-Play-Entwickler über die kommende Änderung informiert. In der Ankündigung ist davon die Rede, dass Google zunächst testweise in Google Play eine Funktion integrieren wird, durch die Android-Apps ohne Google-Konto aktualisiert werden. Über die Einstellungen werden die Nutzer die Möglichkeit erhalten, die Funktion auch manuell zu deaktivieren.

"Diese neue Funktion bietet den Benutzern ein einheitlicheres App-Erlebnis auf unterschiedlichen Geräten und ermöglicht ihnen den Zugriff auf die besten und neuesten Funktionen, die von Entwicklern bereitgestellt werden. Dies sollte auch Entwicklern helfen, die Kosten zu senken, die durch die Unterstützung veralteter App-Versionen entstehen", so Google in der Ankündigung an die Entwickler.

Google weist auch darauf hin, dass die neue Auto-Update-Funktion nur auf Geräten mit Google Play ab Android Lollipop (API-Version 21), also Android 5.0 aufwärts, verfügbar sein wird. Die Entwickler sollen bis zur Einführung der Funktion dafür sorgen, dass sich ihre Apps auch ohne Google-Konto über Google Play aktualisieren lassen können. (PC-Welt)