Web

Neues Konzept für Internet-E-Mail

GMX will Hotmails Fehler von vornherein vermeiden

18.09.1998
Von 
Neues Konzept für Internet-E-Mail

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Die GMX GmbH, größter deutscher Dienstleister für Web-basierte E-Mail-Dienste (www.gmx.net), bietet ihren Mitgliedern ab sofort den neuen Sicherheitsmechanismus "SMTP-after-POP". Damit sind sowohl Versand als auch Abruf von elektronischen Botschaften über den POP3-Zugang eines Benutzers ausschließlich mit dessen persönlichen Zugangsdaten möglich. Mit dieser eigens entwickelten Technik möchte GMX seine Kunden vor dem Mißbrauch ihres persönlichen Accounts schützen. Nicht registrierte Anwender können nun keinerlei Spam-Mails (unerwünschte Werbung) über die Server von GMX versenden. Außerdem bietet der Mail-Dienst für Benutzer eines separaten Mail-Programmes ein neues Utility an, das direkt den sicheren Versand von Mails gestattet, ohne daß vorher das Postfach auf neu eingegangene Botschaften geprüft wird. "gmxulck.exe" für Windows 95/98 steht unter www.gmx.net/hilfe.html zum Download bereit, Versionen für weitere Betriebssysteme sind in Vorbereitung.