Schnelle Datenkommunikation für Supercomputer

GMD richtet Netz-Zentrum für den "Easi"-Verbund ein

18.05.1990

STUTTGART (vwd) - Die Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung (GMD) und IBM haben sieh die Einrichtung eines Netzwerk Management-Zentrums für "Easi", die Europäische Akademie Supercomputer Initiative, auf die Fahnen geschrieben.

Im Rahmen eines jetzt unterzeichneten Kooperationsvertrages ist vorgesehen, daß die GMD über die Schaffung des geplanten Koordinationspunktes für das benutzerrechtliche Design und den Betrieb des Easi-Verbundes aufkommt. Die Supercomputerinitiative wurde 1988 von IBM Europa mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Nutzung der größten IBM-Rechner (3090-600 mit Vektor-Einrichtungen) an ausgesuchten europäischen Forschungseinrichtungen durch Studienaprojekte und Vernetzungsangebote zu fördern. Bis heute nehmen 18 Institute in neun Ländern an dem Vorhaben teil.

Die IBM stellt jedem Partner Mittel zur Verfügung und ermöglicht so die Kommunikation der Easi-Teilnehmer mit einer Übermittlungsleistung von 64 Kbit. Darüber hinaus ist für eine Hochgeschwindkeits-Glasfaserverbindung zum amerikanischen National Science Foundation Network (NSFnet) gesorgt: Im März 1990 wurde zwischen Forschungsinstituten in Europa und den USA über die amerikanische Cornell University eine entsprechende Leitung geschaltet.